TOM JACOBI


Tom Jacobi>> zur Website von Tom Jacobi

 

Farben sind nur reflektiertes Licht, welches in unserem Hirn, das als graue Substanz bezeichnet wird, zusammen gesetzt wird. Tom Jacobi hat zwei Jahre lang archaische Landschaften auf der ganzen Welt fotografiert. Er entdeckte mystische Orte, die von der Natur über Jahrtausende geschaffen wurden und dennoch zeitlos sind. Wenn sie in der Dämmerungswelt fotografiert werden, entfalten sie ihre unsterbliche Macht.


TOM JACOBI wurde 1956 in Bonn geboren und wuchs in Washington, D.C, und in Schleswig-Holstein auf. Nach einem Jura-Studium begann seine fotografische Karriere 1976 im Genre der Porträtfotografie, wobei sein Schwerpunkt auf das Porträtieren von führenden deutschen Politikern lag, darunter u.a. Willy Brandt, Ludwig Erhard, Helmut Schmidt und Helmut Kohl.

Das Folgejahr bildete den Startpunkt seiner langjährigen Karriere beim »Stern«, für den Tom Jacobi in seiner ersten Zeit beim Magazin bis 1986 als Fotograf tätig war. Insgesamt erschuf er 29 Titelbilder für den »Stern« und gewann für seine prägende Arbeit u.a. Auszeichnungen des Art Directors Club. In den folgenden 14 Jahren war Tom Jacobi als freier Fotograf tätig und arbeitete für Magazine wie »New York Times Magazine«, »Amica« und »The New Yorker«, bevor er im Jahr 2000 als Art Director und Mitglied der Chefredaktion zum »Stern« zurückkehrte. Seine im gleichen Jahr fertiggestellte Fotografieausstellung »Wo Gott wohnt« wurde international präsentiert, u.a. im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg. Das gleichnamige Fotobuch avancierte schnell zu einem Bestseller. Im Jahr 2005 gründete Tom Jacobi das Magazin »View«, für das er bis 2008 als Chefredakteur tätig war. Seitdem ist Tom Jacobi als Fotokünstler tätig, er wohnt und arbeitet in Hamburg.

Seine Serie GREY MATTERS ist in dem gleichnamigen Bildband im Hirmer Verlag erschienen.